CDU will kostenloses Schülerticket prüfen lassen

06.09.2020
Detlev Kahmen, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion
Detlev Kahmen, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion

Sollte die Stadt Gütersloh als Schulträger in einem Pilotprojekt ein kostenloses Schülerticket testen, das an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr gültig ist? Diese Frage wirft die CDU-Fraktion in einer Anfrage an den Planungsausschuss am Dienstag auf. Außerdem fragt sie, welche Schulen dafür infrage kämen und welche Auswirkungen dies auf die Finanzierung des ÖPNV und des Schülerverkehrs für die Stadt und die Stadtwerke hätte. Außerdem möchte sie wissen, ob dadurch mehr Busse eingesetzt werden müssten.

Hintergrund der Anfrage ist, dass der Kreis Gütersloh ein solches Pilotprojekt an zwei Schulen im Norden des Kreises ab Januar 2021 starten möchte. Im Gegensatz zum jetzigen Schulwegticket soll es an allen Tagen im Jahr rund um die Uhr gelten. Geplant ist ein kreisweiter Geltungsbereich, eventuell sogar in ganz Westfalen-Lippe-weiter.

„Der Kreis Gütersloh will das Pilotprojekt mit der Erwartung starten, den ÖPNV dadurch für Kinder und Jugendliche attraktiver zu machen und somit zu einem veränderten Mobilitätsverhalten beizutragen“, erklärt
Detlev Kahmen, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. „Außerdem hat der Kreis die Hoffnung, dass sich im Sinne der Klimaschutzziele die Elternverkehre zu den Schulen reduzieren. Darüber hinaus wird mit Kosteneinsparungen durch weniger Verwaltungsaufwand gerechnet, zum Beispiel dadurch, dass nicht mehr für jedes Kind zur Feststellung der Anspruchsberechtigung für ein Schulwegticket die Entfernung zur Schule berechnet werden muss. Aufgrund der größeren Abnahmemenge des Tickets für alle Schüler erwartet der Kreis, dass das Ticket zu einem für die Schulträger attraktiven Preis angeboten werden kann. Daher bitten wir die Verwaltung zu prüfen, ob ein solches Pilotprojekt auch für die Stadt Gütersloh infrage kommt.