Bürger haben der Politik die Meinung gesagt – CDU stellt Ergebnisse ihrer Fragebogenaktion vor

25.08.2009, 17:58 Uhr

„Es gibt noch viel zu verbessern in unserer Stadt“, zu diesem Ergebnis kommt die CDU in einer Mitteilung nach Auswertung der Fragebogenaktion „Sagen Sie uns Ihre Meinung“. Über mehrere Wochen hatten die Christdemokraten vor Ort und über das Internet die Bürger um Kritik und Ideen zu Stadtentwicklung, Gewerbegebieten, Infrastruktur oder Berufs- und Familiensituation gebeten.

„Die Umfrage zeigt, dass einiges in unserer Stadt noch weiterentwickelt werden muss, um den Interessen der Bürger gerecht zu werden“, formuliert Heiner Kollmeyer. Der CDU-Bürgermeisterkandidat verweist insbesondere darauf, dass 29 Prozent der Befragten mit der Stadtverwaltung unzufrieden seien und sogar 33 Prozent sie als nicht bürgernah bezeichnen. „Das können wir selbst ändern und sollten es schnellstmöglich tun“, bezieht Kollmeyer einen klaren Standpunkt.

CDU-Ratsherr Hans-Dieter Hucke, der maßgeblich die Auswertung der Fragebögen übernommen hatte, sieht vor allem in den Bereichen Einkaufssituation (57 Prozent sind damit unzufrieden), Ganztagsschulen (nur 19 Prozent äußerten sich zufrieden) und Verbindung von Beruf und Familie (53 Prozent unzufrieden) Handlungsbedarf.

Insgesamt könnten die Antworten aber nur eine grobe Orientierungshilfe für die Politik geben, erläutert Heiner Kollmeyer. Natürlich sei die Anzahl der ausgefüllten Fragebögen nicht hoch genug, um repräsentativ zu sein. Zudem seien die Bürger in vielen Fragen annähernd geteilter Meinung. „Die klarste Handlungsanweisung als Ergebnis unserer Aktion ist für mich, dass die Bürger an der Entwicklung von Gütersloh beteiligt werden wollen und, dass das bisher nicht ausreichend geschieht“, resümiert der Ratsherr und Bürgermeisterkandidat.