CDU-Fraktion will etwas für Sauberkeit in Avenwedde und Spexard tun

Antrag im Ausschuss für Umwelt und Ordnung

16.11.2016, 13:08 Uhr

Sowohl in Avenwedde als auch in Spexard will die CDU-Ratsfraktion etwas gegen Müll und Hundedreck unternehmen. In Avenwedde geht es um die drei Zugänge zum Spazierweg um den so genannten Avenwedder See (Regenrückhaltebecken Reinkebach) und um die große Rasenfläche mit Zugang zu dem Gewässer.

"Hier hat sich über die Jahre eine attraktive Naherholungsfläche entwickelt. Vor allem in der wärmeren Jahreszeit nutzen viele Bürgerinnen und Bürger, auch viele junge Leute, den Rundweg um den See als Spazierweg und als Angelquartier", sagt Raphael Tigges, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. "Leider wird hier auch häufig Müll hinterlassen, insbesondere nach sommerlichen "Grillabenden" am See. Gäbe es hier Mülleimer, würde dies bei der Müllentsorgung sicher helfen und so die Umwelt schützen."

Deutlich angestiegen ist auch die Nutzung des Rundweges durch Hundebesitzer zum Ausführen ihrer Tiere. "Das gleiche gilt für das Schulpättken zur Edith-Stein-Schule in Spexard", ergänzt Ingrid Hollenhorst, Ratsmitglied und Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Spexard. "Leider sammelt nicht jeder Hundebesitzer die Hinterlassenschaften seiner Vierbeiner wieder ein. Ein Ansporn zur Entsorgung wären hier Spender für Plastiktüten zum Aufsammeln der Hundehaufen." Die CDU-Fraktion bittet die Verwaltung im nächsten Ausschuss für Umwelt und Ordnung daher zu prüfen, mit welchem Aufwand es möglich ist, rund um den "Avenwedder See" und am Schulpättken zwischen der Edith-Stein-Schule und der Straße "Am Hüttenbrink" Mülleimer und gleichzeitig auch Spender für Plastiktüten zum Aufsammeln des Hundedrecks aufzustellen.