Isselhorster CDU stellt neue Kandidaten für Rat und Kreistag vor – Ortsvorsitzender Harald Heitmann kandidiert nicht mehr (18.01.09)

18.01.2009, 22:58 Uhr
(v.l.) Bernhild Köster, Harald Heitmann, Georg Hanneforth, Bundestagskandidat Ralph Brinkhaus, Hermann Birkenhake, Bürgermeisterkandidat Heiner Kollmeyer, Marianne Lang und im Vordergrund Stadtverbandsvorsitzender Raphael Tigges.
(v.l.) Bernhild Köster, Harald Heitmann, Georg Hanneforth, Bundestagskandidat Ralph Brinkhaus, Hermann Birkenhake, Bürgermeisterkandidat Heiner Kollmeyer, Marianne Lang und im Vordergrund Stadtverbandsvorsitzender Raphael Tigges.

Neben dem gewohnten Rückblick aufs vergangene Jahr gab es beim diesjährigen Neujahrsempfang der Isselhorster CDU auch einen interessanten Ausblick auf das künftige Personaltableau der Kirchspiel-Christdemokraten. Mit Hermann Birkenhake und Bernhild Köster konnte Orstvorsitzender Harald Heitmann gleich zwei neue Kandidaten für Rat und Kreistag vorstellen. Heitmann selbst tritt nach einer Mitteilung des Orstsverbandes bei der Stadtratswahl im Juni nicht mehr an.

Für den 56-Jährigen soll der 47-jährige Hermann Birkenhake in den Gütersloher Rat einziehen. Seit rund 15 Jahren Mitglied der CDU und jahrelanges Vorstandsmitglied – ist Birkenhake den Isselhorstern und über den Ortsteil hinaus vor allem als Inhaber und Betreiber des „Hof Birkenhake“, mit Heuhotel und als Veranstaltungsort zahlreicher Kindergeburtstage und Feiern bekannt. 2011 ist die Familie seit 500 Jahren auf dem Hof an der Münsterlandstraße ansässig. Seit 21 Jahren führt Hermann Birkenhake den Betrieb als Vollerwerbslandwirt. In die Ratsarbeit möchte er sich nach eigener Aussage insbesondere mit dem Wissen und Verständnis eines selbständigen Unternehmers einbringen. Seine Schwerpunkte sieht er in den Bereichen Umwelt und Finanzen.

Zweiter Isselhorster Ratskandidat bleibt Georg Hanneforth, der 2004 erstmals in die Gütersloher Stadtversammlung gewählt worden ist.

Harald Heitmann steht nach 20 Jahren als Ratsherr aus beruflichen und familiären Gründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Als leitender Mitarbeiter bei Claas lasse ihm der Beruf immer weniger Zeit für die Politik. „Mit Hermann Birkenhake hat sich ein hervorragend geeigneter Nachfolger gefunden, und da habe ich die Gelegenheit genutzt, politisch kürzer treten zu können“, erläutert Heitmann. Als sachkundiger Bürger im Planungsausschuss und als Ortsvorsitzender möchte Harald Heitmann aber weiter für die CDU und die Isselhorster Bürger arbeiten.

Neue Kreistagskandidatin ist Bernhild Köster. Die 54-Jährige ist als Gründerin der „Initiative Haller Straße“ einer breiteren Gütersloher Öffentlichkeit bekannt geworden und hat mit zahlreichen Mitstreitern maßgeblich dafür gesorgt, dass die Ortsdurchfahrt für schwere Lastwagen inzwischen langfristig gesperrt ist. Köster ist seit drei Jahren CDU-Mitglied und seit gut einem Jahr Beisitzende im Ortsverbandsvorstand.

Seit 15 Jahren hatte der Ortsband Isselhorst Marianne Lang als Mitglied des Kreistages. Die 67-Jährige tritt aus Altersgründen nicht mehr. „Das sollen jetzt mal jüngere machen“, sagte sie während des Neujahrsempfanges, der traditionell wieder mit zahlreichen Vertretern von Isselhorster Vereinen und Verbänden im Bauernhofcafé „Unnern Äiken“ stattfand. Zu den Gästen gehörten auch die kürzlich für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichneten Ulrike Elmendorf (Bundesverdienstmedaille) und Bernd Sachse (Goldene Feuerwehrmedaille).

Endgültig entschieden wird über die bisher offiziell lediglich designierten Kandidaten übrigens auf der Kreisdelegiertenkonferenz am 23. Januar und der CDU-Stadtverbandsversammlung am 3. Februar.