Überstrapaziert oder überinterpretiert – N24-Journalist Hans Hermann Gockel liest und diskutiert über „Deutschland – die überstrapazierte Nation“ (29.05.07)

Fernsehjournalist Hans-Hermann Gockel diskutiert am Donnerstag, 31. Mai, über Deutschland Zukunft im Gütersloher Brauhaus.
Fernsehjournalist Hans-Hermann Gockel diskutiert am Donnerstag, 31. Mai, über Deutschland Zukunft im Gütersloher Brauhaus.
„Deutschland hat nur noch eine Chance. Diese überstrapazierte Nation muss wieder zu sich selbst finden. Mit Mut und Entschlossenheit und dem Besinnen auf die eigenen Werte. Dieses Buch provoziert. Es wühlt auf, weckt Emotionen – und lässt niemanden kalt“ – so schreibt der Resch-Verlag über das bei ihm erschienene Buch des aus Bielefeld stammenden Fernsehjournalisten (SAT 1 und N24) Hans-Hermann Gockel. „Deutschland – die überstrapazierte Nation“ – das sind 200 Seiten kritischer Gesellschafts- wie Politik-Analyse und düsterer Zukunftsaussichten. Kennenlernen und diskutieren lässt sich die Gockelsche Sicht der Nation am Donnerstag, 31. Mai, im Gütersloher Brauhaus, Unter den Ulmen 9. Von 20 Uhr an liest Hans-Hermann Gockel auf Einladung der Gütersloher CDU aus seinem Buch und steht anschließend zur Diskussion zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

In der „überstrapazierten Nation“ lässt die Zuwanderung in die sozialen Netze unsere Sozialsysteme kollabieren – Lehrer verzweifeln – der öffentliche wie private Wohlstand schmilzt – Parallelgesellschaften wuchern – die öffentliche Ordnung ist auf dem Rückzug – Selbstsucht und Raffgier unserer Eliten untergraben das Gemeinwesen. Mit seiner „schonungslosen“ Analyse jahrzehntelanger Fehlentwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hat es Gockels Buch beim Onlinebuchhändler Amazon immerhin auf viereinhalb Sterne in den Kundenbewertungen gebracht (fünf wäre die Höchstzahl). Mut, Klartext über unsere Gesellschaft zu schreiben, wird ihm in nahezu allen Rezensionen bescheinigt. Wie überzeugend dieser „Klartext“ noch ist – nachdem es aktuell eine neue Wirtschaftswachstumsituation mit deutlichen Steuermehreinnahmen gibt und eine ganze Reihe von politischen Reformvorhaben gerade auch auf nordrhein-westfälischer Landesebene auf den Weg gebracht worden sind – könnte eine spannende Frage im Brauhaus werden. Gockels Buch ist Anfang 2006 erschienen.

Der gebürtige Bielefelder Hans-Hermann Gockel studierte nach dem Abitur Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Nach einem Volontariat bei der heimischen Regionalzeitung „Westfalen-Blatt“ schrieb Gockel zunächst für verschiedene Tageszeitungen, bevor 1982 seine Fernsehkarriere als Produktionsleiter beim Lokalfernsehen "teuto tele" begann. 1987 wechselte er in die Nachrichtenredaktion von Sat.1.?In den 90er Jahren moderierte Gockel auch das Wissensquiz „Jeder gegen Jeden“ sowie das Reportage-Magazin „Menschen in Gefahr“. Derzeit zählt Hans-Hermann Gockel zum festen Moderatorenteam der N24 Nachrichten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben