GL: "Kapellenschule - CDU stellt Fragen" /(plus kompletter Fragenkatalog)

Unter obiger Überschrift berichtete „Die Glocke“ über den Fragenkatalog zur Schülersituation an den Grundschulen Nordhorn, Kapellenschule und weiteren.

Im Anschluss an den Glocke-Bericht finden Sie die komplette Fragenliste.

Gütersloh (din). An der Kapellenschule in Avenwedde sollen ab dem kommenden Schuljahr nur noch zwei statt drei Eingangsklassen gebildet werden. Bei 69 Anmeldungen hatte die Schulverwaltung 15 Absagen herausgeschickt. Eltern der Kindertagesstätte St. Josef hatten das scharf kritisiert. Das hat nun auch die CDU auf den Plan gerufen, die einen Fragenkatalog an den Schulausschuss adressiert hat.

„Viele Eltern sind zurecht verunsichert, ob und wo ihre Kinder zukünftig die Grundschule besuchen können“, erklärt der Ratsherr und Stadtverbandsvorsitzende Raphael Tigges (Bild). Elterninitiativen für den Erhalt einer Dreizügigkeit an der Kapellenschule seien bereits angestoßen worden. So will die CDU jetzt wissen, wie viele der abgelehnten Schüler nicht aus dem Sozialraum Avenwedde- Mitte kommen, wie viele Schüler aus anderen Sozialräumen aufgenommen werden und wie sich die Situation an der Grundschule Nordhorn darstellt.

Liste der CDU-Fragen:
1.)    Wie viele „abgelehnte“ Schüler an der Kapellenschule wohnen nicht im Sozialraum Avenwedde-Mitte? Aus welchen Sozialräumen kommen diese Schüler?

2.)    Wie viele Schüler aus anderen Sozialräumen werden an der Kapellenschule im Schuljahr 2009/2010 aufgenommen? Sind dies reine konfessionsgebundene Anmeldungen?

3.)    Wie viele Schüler aus dem „Schulbezirk“ der Grundschule Nordhorn besuchen bereits jetzt die Kapellenschule und wie viele haben sich zum kommenden Schuljahr angemeldet? Worin begründet sich die Anmeldung dieser Schüler an der Kapellenschule?

4.)    Ist es richtig, dass Eltern ihre Kinder nicht auf der Grundschule Nordhorn anmelden, da fälschlicherweise der Eindruck entsteht, dass es sich um eine verpflichtende Ganztagsschule handelt.
 
5.)    Wie viele Halbtagsschüler werden im kommenden Schuljahr an der Grundschule
Nordhorn aufgenommen?

6.)    Wie ist die Auslastung der Zügigkeiten im kommenden Schuljahr an denen
zur Kapellenschule benachbarten Grundschulen? Warum hat die Grundschule Nordhorn bislang nur zwei Züge aufgenommen, obwohl die Zügigkeit mit drei Zügen definiert wurde und Raumprogramm entsprechend gestaltet wurde.

7.)    Könnten, isoliert betrachtet, alle „Schul“-Kinder aus den Kindertagesstätten in Avenwedde-Mitte einen Platz an der Kapellenschule trotz Zweizügigkeit bekommen?                                                       

8.)    Muss es aufgrund veränderter sozialräumlicher Entwicklungen und einer möglicherweise veränderten demografischen Entwicklung in Avenwedde-Mitte aus Sicht der Verwaltung zu einer neuen Betrachtung der Zügigkeiten kommen.
Welche Lösungsansätze gibt es auch Sicht der Verwaltung?

Inhaltsverzeichnis
Nach oben