Das von der Landesregierung aufgelegte Investitionsprogramm zur Unterstützung der Ganztagsinitiative und der pädagogischen Übermittagbetreuung („1.000-Schulen-Programm“) stößt laut einer Pressemitteilung der Gütersloher Landtagsabgeordneten Ursula Doppmeier auf eine riesige Nachfrage. Landesweit haben demnach 364 Schulträger Anträge für insgesamt 1.355 weiterführende Schulen gestellt. Gütersloh erhält für zwei Realschulen und ein Gymnasium insgesamt 300.000 Euro.
Im Kreis Gütersloh konnten weiterhin folgende Fördersummen bewilligt werden: 

Harsewinkel: 1 Realschule und 1 Gymnasium = 200.000 €
Herzebrock-Clarholz: 1 Hauptschule und 1 Realschule = 200.000 € Langenberg: 1 Hauptschule = 100.000 €
Rheda-Wiedenbrück: 1 Hauptschule, 2 Realschule, 1 Förderschule und 2 Gymnasien = 460.000 €
Rietberg: 1 Hauptschule, 1 Realschule, 1 Förderschule und 1 Gymnasium = 350.000 €
Schloß Holte Stukenbrock: 1 Hauptschule, 1 Realschule und 1 Gymnasium = 300.000 €
Steinhagen: 1 Gymnasium = 100.000 €
Verl: 1 Realschule und 1 Gymnasium = 200.000 €
Versmold: 1 Hauptschule = 100.000 €

Zudem bekommen die Schulträger Walddorfschulverein Gütersloh e.V. 94.367 € und CJD Versmold 200.000 € zugewiesen.

„Diese große Resonanz freut uns sehr. Sie zeigt, dass wir mit dem Ganztagsausbau den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wir wollen unseren Kindern mehr Bildungschancen eröffnen und Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern“, erklärte die Gütersloher Landtagsabgeordnete Ursula Doppmeier.

Aus dem 1.000-Schulen-Programm fördert das Land in den kommenden zwei Jahren den Aus- und Umbau von weiterführenden Schulen mit Mensen, Cafeterien und Aufenthaltsräumen für Schülerinnen und Schüler, die nachmittags an Unterricht oder Ganztagsangeboten der Schule teilnehmen. Es umfasst einen Gesamtbetrag von insgesamt 100 Millionen Euro, der sich je zur Hälfte auf die Haushaltsjahre 2009 und 2010 verteilt.  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben