Die Zukunft direkt vor der Haustür - CDU bestaunt Pionierarbeit in Paderborn (15.05.07)

Mit der CDU-Landtagsabgeordneten Ursula Doppmeier an der Spitze überzeugten sich mehr als 30 Stadtverbands-Mitglieder von den tollen innovativen Leistungen u.a. bei der Firma
Mit der CDU-Landtagsabgeordneten Ursula Doppmeier an der Spitze überzeugten sich mehr als 30 Stadtverbands-Mitglieder von den tollen innovativen Leistungen u.a. bei der Firma "paragon" in Delbrück.
Gütersloh/Paderborn. Es sollte ein Arbeits-Besuch werden - doch es wurde ein "Staun-Besuch". Der CDU-Stadtverband Gütersloh wandelte in Paderborn auf den Spuren von Innovation und Forschung.

Mit der CDU-Landtagsabgeordneten Ursula Doppmeier an der Spitze überzeugten sich mehr als 30 Stadtverbands-Mitglieder von den tollen innovativen Leistungen der angrenzenden Region. Auf dem Programm: Die Firma "paragon" aus Delbrück - eine Unternehmens-Erfolgsgeschichte. Das mittelständische Unternehmen mit 160 Mitarbeitern im Kreis Paderborn ist ein Top-Zulieferer der Automobilindustrie. Auch in den Feldern Elektronik und Gebäudetechnik laute die Philosophie, so Unternehmenssprecher Matthias Hack: "Wir wollen Pioniere sein und mit neuen Ideen Probleme lösen."

Ganz neue Ideen in Sachen Bahntechnik hatte Programmpunkt 2 zu bieten: "rail cab" - ein Projekt der Universität Paderborn. Schon seit Jahren entwickeln Forscher auf einer Teststrecke den Zug der Zukunft. "rail cab" fährt auf herkömmlichen Schienen - jeder Wagen wird jedoch individuell und verschleißfrei angetrieben. Einziges Manko derzeit, so Leiter Prof. Joachim Lückel: "Wir brauchen noch finanziellen Anschub aus öffentlicher Hand. Denn wir wollen unbedingt in der Region bleiben und nicht ins Ausland abwandern!"

Nach dem Staunen gab es also viel zu erzählen - beim anschließenden Empfang mit dem stellvertretenden Bürgermeister Joseph Vögele. Viel gelernt hat die Gütersloher Abordnung allemal: Mut und Erfindergeist liegt manchmal direkt vor der eigenen Haustür - nur man weiß es nicht.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben