CDU will Nordbad möglichst früh öffnen

Noch vor dem 1. Mai

05.03.2021, 14:38 Uhr

Wenn es nach dem Willen der CDU-Fraktion im Gütersloher Stadtrat geht, soll das Freibad im Nordbad zu einem möglichst frühen Zeitpunkt öffnen, sobald es durch die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW wieder zulässig ist. Die CDU bittet die Verwaltung daher in einem Antrag für die Ratssitzung am 12. März, gemeinsam mit den Stadtwerken Gütersloh alle vorbereitenden Maßnahmen zu treffen.

„Idealerweise sollte eine Öffnung, in Abhängigkeit von der landesseitigen Freigabe, zum Beginn der Osterferien am 27. März oder ab dem 1. April angestrebt werden“, erklärt Raphael Tigges, Landtagsabgeordneter und sportpolitischer Sprecher der Gütersloher CDU-Fraktion.

Über einen langen Zeitraum seien die Bäder in Gütersloh wegen der Corona-Pandemie geschlossen gewesen, heißt es in der Antragsbegründung der CDU. Noch immer sei ein Ende der einschränkenden Maßnahmen nicht absehbar, insbesondere für die Hallenbäder. Gleichzeitig würden Teilbereiche kontaktloser sportlicher Aktivitäten an der frischen Luft wieder möglich. „Für uns ist es wichtig, zumindest das Schwimmen im Freibad wieder zu ermöglichen“, sagt der Fraktionsvorsitzende Heiner Kollmeyer. „Denn Sport und Bewegung sind ein hohes Gut und tragen zur Gesundheitsprävention bei. Wir wollen daher, dass alle notwendigen, für eine Öffnung erforderlichen Arbeiten und Maßnahmen am Nordbad baldmöglichst erledigt werden, um in diesem Jahr deutlich eher öffnen zu können, als am sonst üblichen1. Mai.“